Du bist, was du isst – sei eines unserer Superfoods!

Bist du was du isst?

Dieser Satz klingt zugegebenermaßen ganz schön abgedroschen. Wahr ist er aber trotzdem irgendwie. Eine Freundin von mir bezeichnete sich neulich als Foodsnob, sie gehört zu jenen, deren Küche aussieht, wie eine Mischung aus Apotheke, Obstladen und gut sortierten Reformhaus. Doch wann genau ging dieser Trend eigentlich los? Wann genau haben eigentlich alle angefangen Green Smoothies zu trinken und dazu einen Chia Pudding zu essen? Wann gab es zum Frühstück auf einmal Acai Bowls mit hausgemachtem Granola und wurden Sprouts in Einmachgläsern gezüchtet, um dann dem raw Grünkohlsalat als

Erdbeeren-Porridge in Schale

Gesunder Start in den Tag

Topping hinzugefügt zu werden? Wann wurde es normaler einen Matcha Mandel Latte zu bestellen, als einen schnöden Kaffee? Antwort: ich weiß es nicht so genau! Sowas lässt sich rückblickend auch immer schwer sagen, doch ungeachtet der teilweise absurden Ausprägungen des Green and Healthy Kitchen Hypes, wohlgemerkt nicht nur in Berlin Mitte und Prenzlauerberg, muss man eines ganz klar feststellen: Der Trend geht seit einiger Zeit hin zu mehr Bewusstheit in Sachen Ernährung und Studien belegen, dass alleine die Steigerung der Bewusstheit schon bewirkt, dass man gesünder isst. Zurück zur Ausgangsfrage… Ich bin heute  Hafer-Erdbeer Porridge mit Joghurt und Mandelmus und dafür meine lieben TETer habe ich mich heute ganz bewusst entschieden.

Superfoods in aller Munde

Superfoods sind nährstoffreiche Lebensmittel, die als besonders förderlich für Gesundheit und Wohlbefinden gelten. Über den Hype um Gojibeeren, Pülverchen aus Acai und Hanfsamen lässt sich sicher diskutieren, doch: Eine gesunde Ernährung sollte ebenso zu eurem Leben gehören, wie ein auf eure Bedürfnisse abgestimmtes Training, am besten natürlich mit TET in einer unserer  Sessions. Die folgenden 7 Lebensmittel sind zugegebenermaßen schon ziemlich toll, waren sie allerdings schon vor der Superfoodwelle und werden sie auch danach noch sein. Nutzt es als Anregung euch mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen und auch damit, was euer Körper, neben einem regelmäßigen Training braucht.

Die sensationellen 7

Avocados in Korb

Mit guten Fetten – Avocados

1 Avocado

Die Avocado ist eine der fettreichsten Früchte überhaupt. Doch ehe die eingeschworenen Liebhaber jetzt entsetzt vom Stuhl

kippen… In ihr steckt das gute, pflanzliche Fett und ungesättigte Fettsäuren! Außerdem enthält die Avocado Vitamin A und E, Alpha und Beta Carotin sowie Biotin. Ganz besonders wertvoll ist sie jedoch vor allem deswegen, weil die fettlöslichen Nährstoffe anderer Lebensmittel durch die Avocado von uns besser absorbiert werden können. Ein richtiger Entwicklungshelfer also.

Meine Empfehlung: Für Zuhaus Sommersalat und unterwegs Ananas-Avocado-Smoothie 

2 Beeren

Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren. Diese frechen Früchtchen sind trotz ihrer Größe absolute Energiebomben. Klein aber oho! Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, gefühlt gibt es nichts, was „gesund“ ruft und kein Bestandteil dieser Verführungen in Rottönen ist. Durch Flavonoide und Anthocyane können sie unsere Zellen vor Schäden schützen und unsere Kollagenproduktion anregen. Schönheit kommt eben wirklich von innen…

Eine kleine Sünde

Meine Empfehlung: Zuckerfreies Beereneis oder ausnahmsweise mal… Meringue mit Beeren selbst kredenzt bei Goldhahn und Sampson

3 Curcuma

Die kleine Schwester des Ingwers, macht ihm gerade ganz schön Konkurrenz. In der orangefarbenen Knolle mit exotischer Herkunft aus Indien stecken Inhaltsstoffe wie Natrium, Kalium und ungesättigte Fettsäuren. In der traditionellen chinesischen Medizin und im Ayurveda setzt man auf potenziell entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften des enthaltenen Curcumins. Überzeugen tut sie außerdem mit ihrem würzig exotischen Geschmack.

Meine Empfehlung: Ein Kurkumalatte im Cou Cou in Berlin Mitte

4 Grünkohl

Das nenn ich mal ein gelungenes Comeback. Grünkohl, das war jahrelang ein altmodisches Gemüse mit wenig Sexappeal. Mit Grünkohl verband ich Weihnachtsmärkte, auf denen in viel zu großen Pfannen eine angegraute Masse nebst fettigen Knackern vor sich hin blubberte. Wohl bekomms! Und jetzt? Das saftige Grün, die charmante Naturkrause, der frische Geschmack – eine Reminiszenz der Antike, wo Grünkohl bereits als heilendes Lebensmittel eingesetzt wurde. Grünkohl ist ein absoluter Shootingstar. Er liefert Calcium, Magnesium, Eisen, Vitamin K und Vitamin C. Besonders wegen seines vergleichsweise hohen Proteingehalts, gilt Grünkohl als perfektes Lebensmittel für fitnessvernarrte Großstädter. Irgendwie doch ziemlich sexy.

Meine Empfehlung: Jamie Olivers Sesame-Roasted Kale 

5 Ingwer

Ist mein absoluter Favorit. Ingwertee, Ingwermus, Ingwer pur, Ingwer mit und ohne Schale, Ingwershots… ich bin ein absolutes Ingwer-Girl. Ingwer ist in meinen Augen eine magische Knolle. Und womit? Mit Recht will ich meinen. Denn im Ingwer stecken: Eisen, Vitamin C, Vitamin B6, Kalzium, Kalium, Natrium, Phosphor sowie verschiedene ätherische Öle, welche mehrheitlich aus Zingiberol, Zingiberen sowie Scharfstoffen bestehen. Besonders praktisch? Eine Studie der University of Georgia aus dem Jahr 2010 ergab, dass Ingwer sich positiv auf die Intensität von Muskelbeschwerden, nach körperlicher Anstrengung auswirken soll. Muskelkater adé? Ziemlich verschärft!

Meine Empfehlung: Mein persönlicher Immunheld: der Ingwer Shot

6 Kakao

Unser nächstes Superfood gehört zu den Nüssen und hört auf den wissenschaftlichen Namen Theobroma cacao. Hier geht es

Kakaobohne, Pfingstrose und Elefant

Wertvoll wie Gold – die Kakaobohne

jedoch nicht um Schokolade, wie ihr sie wahrscheinlich kennt. Sie kommt eigentlich ziemlich gut ohne Zucker, Milch oder andere Zusatzstoffe aus; eigentlich reicht ihr der Kakao in seiner reinen Form. An dem Ausspruch „Schokolade macht glücklich“ ist dank des Kakaos tatsächlich was dran und zwar aufgrund des hohen Serotoninspiegels. Das ist aber noch nicht alles… Den höchsten Anteil an Antioxidantien verglichen mit jedem anderen Lebensmittel sowie Magnesium, Eisen, Chrom, Mangan, Zink, Kupfer, Vitamin C. Kakao ist ein richtiges Wunderwerk an Inhaltsstoffen. Kakao kann eure DNA somit vor freien Radikalen schützen, euer Herz unterstützen, euer Hirn, eure Leber, euer Immunsystem, eure Muskeln und die Bildung von Hämoglobin. Ein superbes Superfood in meinen Augen.

Meine Empfehlung: Raw Kakao Nibs, pur  zum snacken, ins Müsli, den Brownie… geht immer!

7 Seetang

In Sachen Seetang sind wir echt ganz schön spät dran. In Asien kennt und genießt man ihn schon seit Jahrhunderten. Aber… besser spät als nie und so langsam kommen wir auch hier in Berlin auf den Geschmack. Seetang enthält Kalium, Calcium, Magnesium, Zink, Selen und Folsäure; außerdem Proteine, Eisen und B12, was unseren Zellstoffwechsel unterstützt. Ran an die Alge!

Meine Empfehlung: Poké Bowl bei Ma’loa in Berlin Mitte mit Seetang, Lachs, Edamame und braunem Reis 

Training und Ernährung –  Gemeinsam stark!

Im Training erbringt euer Körper Höchstleistungen, es ist ein absoluter Irrglaube, dass ihr ihm am besten wenig zuführt, um den Trainingseffekt zu unterstützen. Ihr braucht Energie! Aber, das mit dem Essen ist vor allem im stressigen Berufsalltag so eine Sache, stimmt! Mit ein paar kleinen Tricks lässt ein gesunder Lebensstil sich allerdings auch in die Ernährung integrieren. Und dafür müssten noch nicht mal Superfoods her. Wie eingangs erwähnt, kann euch bereits die Beschäftigung mit dem Thema Ernährung zu einem bewussteren und gesünderen Genuss führen. Achtet auf regelmäßige Mahlzeiten und nehmt in den Mahlzeiten genügend Proteine zu euch. Nüsse sind ein perfekter Snack für zwischendurch und Salat geht einfach immer z.B. mit dem ein oder anderen Superfood, kaltgepresstem Olivenöl und Fisch. Gefiltertes Wasser sollte einfach zu euch gehören, am besten still und, wenn ihr es so mögt wie ich, verfeinert mit Zitrone, Minze und Ingwer. Trotz dieser allgemeinen Tipps, bleibt natürlich ein jeder von euch individuell. Wenn ihr zu diesem Thema beraten werden wollt, könnt ihr ergänzend zu euren TET Kleingruppensessions, im Rahmen eines auf eure Bedürfnisse abgestimmten Personaltrainings bei Erik oder Dennis individuelle Pläne entwickeln.

Be super through your food!

Carina Boateng
Carina Boateng
Glaubt ihr an Schicksal oder Magie? Ich nur bedingt und doch kann man am ehesten mit einem dieser Phänomene erklären, dass ich euch als Bloggerin mitnehme in die fabelhafte Welt des TET Dreiecks. Auch für mich ein aufregendes Abenteuer, denn eigentlich bin ich Psychologin, arbeite als Beraterin und mochte anfangs einfach nur das wunderbar individuelle Trainingskonzept. Und dann? Manchmal im Leben findet man eben Dinge, die man gar nicht gesucht hat, begegnen einem Menschen, auf die man nicht gewartet hatte und verwirklichen sich Träume, die ausschließlich in einer gedanklichen Warteschleife existierten. Klingt schon irgendwie schicksalhaft, magisch, oder? Schaut durch meine Augen, lüftet die TET Geheimnisse, lernt die Menschen hinter dem Trainingskonzept kennen und entdeckt, wie TET auch euer Leben bereichern wird.